Der Alte Friedhof von Buttstädt

4,50 

Der historische Friedhof von Buttstädt ist ein wenig bekanntes Juwel im Weimarer Hinterland. Für das Heft Der Alte Friedhof von Buttstädt hat der Autor Nils-Christian Engel die bisherige wissenschaftliche Erforschung des Friedhofs aufgearbeitet. Entstanden ist ein kleiner, reich bebilderter Führer, der mit dem Buttstädter Friedhof einen besonderen Ort erschließt. Er ist am 31.7.2013 in zweiter, überarbeiteter und auf 48 Seiten erweiterter Auflage erschienen.

Nils-Christian Engel
Der Alte Friedhof von Buttstädt
destinatio planquadrat Nr. 1 – 2. Auflage, destinatio Verlag, Kranichfeld 2013
48 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen
14 x 15,4 cm
ISBN 978-3-938819-04-3

Kategorie:

Beschreibung

Noch ist er ein wenig bekanntes Juwel im Weimarer Hinterland: Der historische Friedhof von Buttstädt. Manche nennen ihn Camposanto, weil die Renaissance-Anlage an italienische Vorbilder erinnert; vielleicht aber auch einfach wegen ihrer feierlich-heiteren Atmosphäre. Baugeschichtlich ist der von zwei lichtdurchfluteten Arkadenhallen gesäumte Begräbnisplatz ein enger Verwandter des bekannten Halleschen Stadtgottesackers und des Eislebener Kronenfriedhofs. Sein umfangreicher Bestand repräsentativer Grabmale der Renaissance, des Barock, des Klassizismus und der Romantik ist in der Region einzigartig. Seit Anfang der neunziger Jahre wird der Friedhof unter der Federführung eines örtlichen Fördervereins instand gesetzt.

Dass hier, im Schatten der Klassikerstadt Weimar, eine solche repräsentative Anlage entstanden ist, verwundert nur auf den ersten Blick. Über viele hundert Jahre war Buttstädt ein Zentrum des europäischen Vieh- und Pferdehandels. In der Zeit der Renaissance, in der die Stadt ihre größte Blüte erlebte, wurden die Arkaden des Camposanto errichtet. Der Aufstieg des Städtchens begann im Spätmittelalter, sein Niedergang kam mit der Eisenbahn, die die alten Handelswege überflüssig machte. Heute ist Buttstädt, dessen historisches Stadtzentrum neben dem Friedhof an vergangenen Glanz erinnert, ein beschaulicher, in einen tiefen Dornröschenschlaf versunkener Ort – und für Besucher Weimars und Erfurts ein lohnender Tagesausflug.

Für das Heft Der Alte Friedhof von Buttstädt hat der Autor Nils-Christian Engel die bisherige wissenschaftliche Erforschung des Friedhofs aufgearbeitet. Entstanden ist ein kleiner, reich bebilderter Führer, der mit dem Buttstädter Friedhof einen besonderen Ort erschließt. Er ist am 31.7.2013 in zweiter, überarbeiteter und auf 48 Seiten erweiterter Auflage erschienen.

„So verhiflt dieses Bändchen nicht nur den Besuchern sondern auch Lesern, die den Friedhof noch nicht kennen, zu einem informativen ersten Überblick über die Anlage und ihre Kulturschätze.″ – Barbara Leisner im Friedhofsfreunde-Blog …

 


 

Nils-Christian Engel
Der Alte Friedhof von Buttstädt
destinatio planquadrat Nr. 1 – 2. Auflage, destinatio Verlag, Kranichfeld 2013
48 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen
14 x 15,4 cm
ISBN 978-3-938819-04-3

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.